Lucky day

18. Mai 2006

Als ich heute von der Arbeit nach Hause schlurfte, fragte mich ein kleiner Mann, ungefähr mein Alter, auf der Strasse, ob ich englisch sprechen würde. Er fragte mich nach meinem Namen, stellte sich als „Yogi from india“ vor und schrieb etwas auf einen Zettel. Den drückte er mir in die Hand. Dann fragte er mich nach einer Zahl zwischen 1 und 9 und nach meiner Lieblingsblume. Da ich „Nelke“ nicht auf englisch sagen konnte, wählte ich – sehr unoriginell, ich weiß – die „rose“. Er erzählte mir, dass mein Glücksjahr sei, ich viel Sex haben würde (hört mensch gerne) und gab mir meinen persönlichen Glücksstein (eine sehr kleine Muschel). Dann bat er mich den Zettel zu öffnen und anzusehen. Überraschung! Es stand „rose“ und „7″ drauf. Dann bat er mich um eine kleine Spende. Ich hätte gerne für die gute Performance ein bisschen was gelöhnt, aber leider sieht’s bei mir im Geldbeutel nicht gut aus. Yogi sagte „maybe next time.“ Dem konnte ich nur zustimmen. Den „Glücksstein“ hab‘ ich trotzdem behalten.

1 Kommentar

Der URI für den TrackBack dieses Eintrags ist: http://nachdenklich.blogsport.de/2006/05/18/lucky-day/trackback/

  1. Comment von anti-rel

    Ich hab ihn verjagt, nachdem er mir sagte: „you are a lucky man, you have a lucky face“.

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Eintrag.

Kommentar hinterlassen

Leider ist der Kommentarbereich für dieses Mal geschlossen.






Datenschutzerklärung